Homepage Übersetzung

Unser eigener Trainingsplatz!

  SVÖ OG 44  Braunau-Ranshofen 

NEWS:

06 11 2018

Am Sonntag 14 10 2018 waren wir beim ÖRV HSV NUßDORF-GÖMING mit Eboni beim Therapiehundegrundseminar.
„ Was sind Therapiehunde? Welche Arbeit leisten sie?
Was steckt dahinter? Bin ich, ist mein Hund geeignet? “.

 

Vortragende waren Fr. Mag. Elisabeth Pippenbach und Fr.Sabine Schöffmann vom
ÖRV Therapiehunde - Ausbildungszentrum Kärnten.

 

Eboni wurde überprüft, ob sie für die Ausbildung als Therapiehund geeignet ist. Ja, Eboni wäre für diese Ausbildung bestens geeignet.

 

Danke an das Team vom ÖRV HSV NUßDORF-GÖMING für dieses tolle Seminar.

4. Nationale Clubsiegerschau

AÖRC -23 09 18

Am 23 09 18 waren wir bei der 4. Nationale Clubsiegerschau
des AÖRC in EBENFURTH.

 

Einige Erfolge konnten wir erzielen, darauf sind wir auch mächtig stolz. Dafür möchten wir uns auch bei allen bedanken, die mitgemacht haben.
Großes Lob an das Team vom AÖRC war eine Top Veranstaltung.

1. B - Wurf - Treffen

Am 09 09 2018 fand unser erstes B - Würftreffen statt. Dabei waren Bsasu, Baxter, Brutus, Bentley zur Schwarzen Madonna. Bella und Bullet konnten leider nicht kommen, aber es war sicher nicht das letzte Treffen. Es war ein toller Anlass. Es macht uns sehr stolz "unsere" Hunde wieder zu sehen.

Eboni von der Maxi Rott.

Diesel von Hause Ritberger

 

Unser Deckrüde

 

"Diesel"

steht gesunden Hündinnen mit Ahnentafel und ausgewerteter HD/ED zum Decken zur Verfügung.
Bei Interesse an einer Bedeckung geben wir Ihnen gerne Auskunft.

Ein paar Gedanken.

Zuchtpapiere – das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt sind?

----------------------------------

SVÖ OG 44  Braunau-Ranshofen

 

Fährten- Unterordnung und Schutzdienst

Training jeden Donnerstag

ab 16:00 Uhr
Training findet bei jeder Witterung statt. 

Fährten, Schutzdienst - und Unterordnungstrainer : 

Roland Meinx aus Judenburg

 

Falls jemand Interesse hat, einmal mit uns zu trainieren, kann sich gerne bei uns melden oder einfach vorbeikommen. Bei uns ist jeder

Herzlich Willkommen.

 

Das Training findet bei

unserem eigenem

Trainingsplatz statt.

Wir sind auch auf Facebook.

Dort sind immer die aktuellen News, Bilder, usw......

Immer auf dem neuersten Stand.

Letztes Update:

 

07 11 2018

Der gesunde Rottweiler

Ist der Rottweiler gesund, kann man dies leicht an seinem äußeren Erscheinungsbild erkennen: Das Fell des Rottweilers ist gleichmäßig und glänzend, seine Haut glatt und dehnbar. Keine auffälligen Hautschuppen stören das Hautbild. Betrachtet man den Kopf des Rottweilers näher, so sollte man feststellen, dass die Augen klar sind und nicht tränen.

Erkennen ob es dem Rottweiler gut geht.

Die Nase sollte kalt und leicht feucht sein, aus dem Mund kein zu starker Mundgeruch kommen. Die Zähne müssen regelmäßig gepflegt werden, damit Karies gar nicht erst entstehen kann. Ein hell rötliches Zahnfleisch weist auf eine gute Maulpflege hin. Hinsichtlich der Ohren sollte man darauf achten, dass diese stets sauber und gepflegt sind. Bei der regelmäßigen Kontrolle des Körpers des Rottweilers sollte man sich an die Richtwerte für einen gesunden Rottweiler erinnern: Die Körpertemperatur eines gesunden Rottweilers sollte zwischen 37 und 39 Grad liegen. Bei Welpen sind Werte bis 39,5 Grad auch noch in Ordnung. Zwischen 10 und 30 Atmungszüge sind im Ruhezustand normal, der Puls sollte sich dann zwischen 70 und 160 Herzschlägen pro Minute einpendeln. Der gesunde Rottweiler sollte ausreichend trinken, genauer gesagt sind 30 bis 70 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht des eigenen Rottweilers notwendig. Beim Urinieren sollten dann aber maximal 50 ml (pro Kilogramm Körpergewicht) den Körper des Rottweilers verlassen. Durch den guten Appetit frisst der gesunde Rottweiler ausreichend trockene und feste Nahrung, die dazu führt, dass der Kot meistens fest ist.

Rottweiler sind prächtige Hunde mit einem tollen Charakter. Genauso wie andere Hunderassen kann der Rottweiler an verschiedenen Krankheiten leiden. Dabei gibt es einige Krankheitsbilder, die vermehrt bei Rottweilern beobachtet werden. Diese speziellen Rassekrankheiten werden also sehr oft bei Rottweilern erkannt und treten relativ häufig auf. Damit es gar nicht erst zur Ausbildung von schwerwiegenden Rassekrankheiten kommt, sollte bereits der Welpe auf Krankheitsanzeichen hin untersucht werden. Eine besonders häufig denn Rottweiler betreffende Krankheit ist beispielsweise die Hüftgelenkdysplasie. Leider kann nicht jeder Krankheit vorgebeugt werden. Es ist erwiesen, dass einige Rottweiler Rassekrankheiten erblich bedingt sind. Auch können Krankheitsbilder aus heiterem Himmel ohne jegliche vorhergehende Anzeichen auftreten und wieder vergehen. Einigen typischen Krankheiten können Sie vorbeugen, etwa durch die richtige Ernährung. Besprechen Sie dies mit Ihrem Tierarzt. Die Rottweiler-Gesundheit ist vor allem anfällig für die folgenden sechs Leiden, über die Sie bei den ersten Symptomen sofort mit dem Tierarzt sprechen müssen.

 

Für folgende Krankheiten sind Rottweiler besonders anfällig:

 

Herzvenenverengung

Leider können Rottweiler im Laufe ihres Hundelebens an einer Herzschwäche erkranken. Bei der Herzvenenverengung funktionieren die Venen rund ums Herz nicht mehr richtig, sodass der Vierbeiner schnell ermüdet, Atemnot bekommen und unter Herzrhythmusstörungen leiden kann. Grund dafür ist die Tatsache, dass das Herzblut nicht mehr ordentlich zurückfließen kann. Die Herzvenenverengung bei Rottweilern ist erblich bedingt.

Degenerative Rückenmarkentzündung

Anfällig ist die Gesundheit vom Rottweiler außerdem für die sogenannte degenerative Rückenmarkentzündung. Dabei handelt es sich um eine Verletzung der Wirbelsäule, infolge dessen sich Flüssigkeit in Blutgefäßen ansammeln kann. Dies führt zur Verstopfung der Gefäße und Entzündungen. Zu der Rückenmarkentzündung kommt es in der Regel durch unglückliche Bewegungen wie etwa Körperdehnungen und – verdrehungen, etwa nach Sprüngen mit unsauberer Landung.

Hüftgelenkdysplasie

Sollten Sie bei Ihrem Rottweiler Missbildungen von Gelenkkugeln oder Gelenkpfannen im Hüftbereich feststellen, ist wahrscheinlich die Hüftdysplasie (HD) der Grund hierfür. Das Leiden gehört zu den erblich bedingten Krankheiten und wird durch starke Beanspruchung beziehungsweise Belastung verstärkt. Die Hüftgelenkdysplasie ist anhand von Röntgenaufnahmen im Erwachsenenalter festzustellen. Ein bestimmter Test beim Tierarzt kann auch vorher Gewissheit geben.

Ellbogengelenkdysplasie

Unter der Ellbogendysplasie (ED) versteht man eine ungünstige Entwicklung der Unterarme – was bei Hunden der unteren Hälfte der Vorderbeine entspricht. Rottweiler können im Laufe des Lebens unter instabilen Ellbogengelenken leiden, sodass sie diese weniger belasten können und die Pfoten auf ungesunde Art und Weise nach außen richten. Die Krankheit wird hervorgerufen durch häufige, falsche oder besonders starke Beanspruchung der Ellbogen, etwa durch häufiges Treppensteigen oder eine Überanspruchung durch lange, harte Spaziergänge.

Osteochondrose

Leidet Ihre Fellnase unter Osteochondrose, kann es zu Problemen bei der normalen Knorpelablösung im Gelenk kommen. Der Krankheit können mehrere Ursachen zugrunde liegen – sowohl ein Erbfehler, als auch Durchblutungsstörungen oder zu hohe Belastungen können verantwortlich sein. Die gestörte Ablösung der Knorpel führt dazu, dass sich Ihr Rottweiler unsicher fortbewegt und nicht "rund" läuft.

Kreuzbandriss

Leider ist die Rottweiler-Gesundheit auch anfällig für Kreuzbandrisse. Die Kreuzbänder befinden sich in den Kniegelenken, wo sie eine stützende Funktion erfüllen. Durch Überdehnungen oder eben dem Reißen eines Kreuzbandes, kann es zu großen Schmerzen kommen. Ein Hund mit gerissenem Kreuzband lahmt in der Regel stark.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Copyright by Claus Eckerstorfer Alle Bilder, Texte und Videodateien unterliegen dem Urheberrecht. Die Verwendung auf anderen Webseiten ist nur nach schriftlicher Genehmigung gestattet.