Homepage Übersetzung

Unser eigener Trainingsplatz!

  SVÖ OG 44  Braunau-Ranshofen 

NEWS:

06 11 2018

Am Sonntag 14 10 2018 waren wir beim ÖRV HSV NUßDORF-GÖMING mit Eboni beim Therapiehundegrundseminar.
„ Was sind Therapiehunde? Welche Arbeit leisten sie?
Was steckt dahinter? Bin ich, ist mein Hund geeignet? “.

 

Vortragende waren Fr. Mag. Elisabeth Pippenbach und Fr.Sabine Schöffmann vom
ÖRV Therapiehunde - Ausbildungszentrum Kärnten.

 

Eboni wurde überprüft, ob sie für die Ausbildung als Therapiehund geeignet ist. Ja, Eboni wäre für diese Ausbildung bestens geeignet.

 

Danke an das Team vom ÖRV HSV NUßDORF-GÖMING für dieses tolle Seminar.

4. Nationale Clubsiegerschau

AÖRC -23 09 18

Am 23 09 18 waren wir bei der 4. Nationale Clubsiegerschau
des AÖRC in EBENFURTH.

 

Einige Erfolge konnten wir erzielen, darauf sind wir auch mächtig stolz. Dafür möchten wir uns auch bei allen bedanken, die mitgemacht haben.
Großes Lob an das Team vom AÖRC war eine Top Veranstaltung.

1. B - Wurf - Treffen

Am 09 09 2018 fand unser erstes B - Würftreffen statt. Dabei waren Bsasu, Baxter, Brutus, Bentley zur Schwarzen Madonna. Bella und Bullet konnten leider nicht kommen, aber es war sicher nicht das letzte Treffen. Es war ein toller Anlass. Es macht uns sehr stolz "unsere" Hunde wieder zu sehen.

Eboni von der Maxi Rott.

Diesel von Hause Ritberger

 

Unser Deckrüde

 

"Diesel"

steht gesunden Hündinnen mit Ahnentafel und ausgewerteter HD/ED zum Decken zur Verfügung.
Bei Interesse an einer Bedeckung geben wir Ihnen gerne Auskunft.

Ein paar Gedanken.

Zuchtpapiere – das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt sind?

----------------------------------

SVÖ OG 44  Braunau-Ranshofen

 

Fährten- Unterordnung und Schutzdienst

Training jeden Donnerstag

ab 16:00 Uhr
Training findet bei jeder Witterung statt. 

Fährten, Schutzdienst - und Unterordnungstrainer : 

Roland Meinx aus Judenburg

 

Falls jemand Interesse hat, einmal mit uns zu trainieren, kann sich gerne bei uns melden oder einfach vorbeikommen. Bei uns ist jeder

Herzlich Willkommen.

 

Das Training findet bei

unserem eigenem

Trainingsplatz statt.

Wir sind auch auf Facebook.

Dort sind immer die aktuellen News, Bilder, usw......

Immer auf dem neuersten Stand.

Letztes Update:

 

07 11 2018

Ernährung

Der Rottweiler gehört zu den großen Rassen und durchlebt daher eine lange und intensive Wachstumsphase. Das Wohlbefinden und die Entwicklung Ihres kleinen Welpen zum gesunden, fröhlichen, aufmerksamen, vitalen und langlebigen ausgewachsenen Tier hängen neben Vererbung und Haltung auch wesentlich von seiner optimalen Ernährung ab. Drei Entwicklungsphasen des Hundes müssen beachtet werden, wenn die Ernährung Ihres Hundes art- und altersgerecht sein soll. Das Futter für einen Welpen muss anders zusammengesetzt sein als das des erwachsenen Hundes, und das geeignete Futter für den älteren Hund unterscheidet sich ebenfalls deutlich.

Damit es dem Rottweiler gut geht und er sich richtig entwickeln kann, benötigt der Hund ausreichend und ausgewogenes Futter. Bei der täglichen Bewegung und durch körperinnere Prozesse verbraucht der Rottweiler Energie, die in Form von Kohlehydraten, Eiweiß und Fetten durch die Nahrung aufgenommen werden müssen. Dazu kommen noch Ballaststoffe, Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe, die der Rottweiler zu sich nehmen muss. Diese Bedarfe deckt ein gutes Trockenfutter meistens ab. Es ist darauf zu achten, dass es sich um ein sogenanntes Alleinfutter handelt. Dieses kann dann dauerhaft eingesetzt werden, durch die ein oder andere wechselnde Ergänzung verfeinert werden. Unbedingte Vorteile eines Trockenfutters sind vor allem die einfache Lagerung, die leichte Zubereitung und das späte Verfallsdatum. Zusätzlich zum Futter muss dem Rottweiler immer genügend Wasser zur Verfügung stehen.

 

Dabei gibt es einige Besonderheiten zu beachten:

 

Wachstumsphase

 

Die natürliche Ernährung des Welpen ist zunächst die Muttermilch der Hündin. Der Saugreflex ist jedem Welpen angeboren und schon kurz nach der Geburt mehr oder weniger ausgeprägt. Wenn ein Welpe nicht innerhalb der ersten Minuten seines Lebens beginnt, bei seiner Mutter zu saugen, versucht der verantwortungsvolle Züchter ihn anzulegen. Zusätzlich wird der Welpe für einige Zeit mit der Flasche und spezieller Welpenmilch gefüttert. Die Muttermilch der ersten Tage, die so genannte Kolostralmilch enthält Stoffe, die die Abwehrkräfte des Welpen gegen Infektionen aktivieren, so dass er für die erste Zeit seines Lebens geschützt ist.Bis zum Alter von ungefähr sechs Wochen gibt es für die meisten Welpen nichts Besseres - und auch nichts Schöneres! - als bei der Mutter zu saugen. Dies sollte auch keinesfalls unterbunden werden, die langsame Gewöhnung an festes Futter beginnt ab einem Alter von drei Wochen durch zusätzliche Gaben von speziellem Aufzuchtfutter. Im Alter von acht Wochen ist der Entwöhnungsprozess üblicherweise beendet, und die Welpen sind vollkommen auf altersgerechtes Welpenfutter umgestellt.

Erwachsenenphase

Im Allgemeinen gilt ein Hund dann als „erwachsen", wenn sein Wachstum in jede Richtung - in die Höhe, die Länge und die Breite- beendet ist. Lassen Sie sein Gewicht zu diesem Zeitpunkt noch ganz außer Acht, während kleine Hunde bereits mit acht Monaten ausgewachsen sind, dauert der Reifeprozess eines Rottweilers üblicherweise bis zum Alter von zwei oder sogar drei Jahren. Erst dann hat er seine endgültige Substanz erreicht. Es kommt zwar gelegentlich vor, dass ein Hund bereits mit 16 Monaten seine Entwicklung beendet hat, aber das ist mit Sicherheit die Ausnahme. Ein kleiner Hund wiegt nach einem Jahr 25-mal so viel wie bei seiner Geburt. Ein Rottweiler wiegt im selben Zeitraum 60-mal! mehr. Diese Unterschiede müssen bei einer optimalen Ernährung Berücksichtigung finden.

Seniorenphase

Mit dem Älterwerden des Hundes (ca. ab 7 Jahren) ändert sich auch sein Stoffwechsel. Außerdem bewegt sich der Hund seltener und langsamer und sein Schlafbedürfnis wächst. Diese Veränderung in der Lebensweise und in der körperlichen Betätigung erfordert auch einen Wechsel der Ernährung. All diese Veränderungen gehen langsam und oft unmerklich vonstatten. Auffallen wird Ihnen vermutlich zunächst eine deutliche Gewichtszunahme, obwohl die Art und die Menge des Futters völlig gleich geblieben sind!

 

Die Erklärung ist einfach: Mit seinem seit Jahren gewohnten Futter bekommt Ihr Hund auch stets die gleiche Nährstoffmenge; aufgrund seines verlangsamten Stoffwechsels benötigt er nun aber weniger - und speichert alles Überschüssige in Fettpolstern. Fettleibigkeit verschlimmert jedoch noch die gesundheitlichen Probleme, für die ein Hund im Alter ohnehin anfällig ist: Die meisten seiner Organe funktionieren nicht mehr wie früher, seine Nieren arbeiten langsamer, die Futterverdauung im Darm verschlechtert sich. Diese altersbedingten Defizite sind am besten durch eine entsprechende Ernährungsumstellung auszugleichen, außerdem sollten Sie Ihrem alternden Hund sein Futter in mehreren kleinen und somit besser verdaulichen Portionen anbieten.

Fütterung

 

Der Rottweiler neigt häufig dazu, seine Nahrung schnell und wenig oder gar nicht zerkaut aufzunehmen. Daher empfiehlt es sich, auf die Erfahrung und das Wissen einer industriell gefertigten Markentiernahrung zurückzugreifen die in ihrer Größe und Beschaffenheit dem Verhalten des Hundes angepasst ist.

 

Mahlzeiten pro Tag:


Lebensalter          Fütterungsanzahl
0 bis 6 Monate     drei- bis viermal
6 bis 12 Monate   zweimal
ab 12 Monaten     einmal (optimal: zweimal)

 

Achtung: Speisereste bzw. Tischabfälle, Knochen, insbesondere Hühnerknochen haben bei der richtigen Ernährung eines Hundes keinen Platz, da diese von den Hunden nicht verdaut werden können und schwere innere Verletzungen verursachen können!

Wie stelle ich fest, ob mein vierbeiniger Zeitgenosse richtig ernährt ist werden Sie sich fragen?


Folgende Faustregel soll als Hilfestellung dienen: " Bei einem erwachsenen Hund sollten die Rippen, wenn sie ihn in einer Entfernung von etwa drei bis vier Metern betrachten, bei Atembewegungen noch leicht durch das Fell zu erkennen sein."
Bei einer notwendigen Futterumstellung lassen Sie ihrem Hund genügend Zeit (1 Woche) damit sich sein Verdauungssystem auf die neue Nahrung umstellen kann. Mischen Sie anfangs nur wenig vom neuen Futter dazu. Erhöhen Sie tageweise die Menge des neuen Futters und beobachten Sie ob der Hund die Nahrung verträgt oder mit z.b. Durchfall reagiert. Nach ca. einer Woche sollte der Hund komplett auf das neue Futter umgestellt sein. Vertrauen Sie dem Züchter oder Tierarzt er berät Sie gerne.

Die Fütterung des Welpen:

Unsere Welpen werden von der Absetzphase bis ca. zum 6 Monat mit Professional Welpenfutter aufgezogen. Die Zusammensetzung des Futters ist von äußerster Wichtigkeit, denn ein Hund wächst und entwickelt sich nie wieder so schnell wie in seinem ersten Lebensjahr.
Zweckmäßigerweise lassen Sie sich von Ihrem Züchter oder auch von ihrem Tierarzt beraten der Ihnen das jeweils geeignete Futter empfehlen wird. Gutes Welpen-Fertigfutter ist auf den kompletten Nährstoffbedarf des Welpen abgestimmt. Die zusätzliche Beimischung von Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln sind bei einem Fertigfutter nicht notwendig und können Gesundheitsschäden verursachen. Ihr Tierarzt entscheidet welche Zusätze für Ihren Hund gegebenenfalls notwendig sind und wird mit Ihnen die Dosierung besprechen. Bis ungefähr zum Alter von ca. 12 Monaten sollte Ihr Rottweiler Spezialfutter für heranwachsende Hunde bekommen, dann beginnt seine Erwachsenen-Phase auch in der Ernährung.

Sie übernehmen die große Verantwortung, ihren Welpen seinem Bedarf entsprechend zu versorgen!

Die Fütterung des erwachsenen Hundes:


Auch für diese Altersstufe sind zahlreiche Futtersorten auf dem Markt, fragen Sie auch hier Ihren Züchter oder den Tierarzt um Rat. Zur Beachtung sollten auf jeden Fall die Inhaltsstoffe bzw. Zutaten des jeweiligen Futters kommen. Eiweiß, Vitamine, Kohlehydrate, Fette und Mineralstoffe sollten immer im richtigen Verhältnis mit dem Bedarf stehen. Je höher die Belastung eines Hundes desto qualitativ hochwertiger sollte das Futter sein. Ist Ihr Hund sehr aktiv, hat er einen anderen Futterbedarf als ein eher ruhiger Hund. Stehen mehrere gleichwertige Sorten zur Auswahl, können Sie getrost den Geschmack Ihres Hundes entscheiden lassen.

 

Die Fütterung des Hundes im Alter:


Einigen Hunden bekommt kalorienreduziertes „Leicht" -Futter am besten, andere kommen mit Spezialfutter für „Senioren“ am besten zu Recht, andere wiederum vertragen Welpenfutter mit seinem hohen Nährstoffangebot gut, und manche hochwertiges Diätfutter - zum Beispiel auf der Grundlage von Lammfleisch und Reis- am besten. Versuchen Sie mit Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl herauszufinden, was das beste Futter für Ihren alternden Deutschen Schäferhund ist - dies trägt vielleicht entscheidend dazu bei, dass Sie die Probleme, die Ihr alter Freund unweigerlich früher oder später bekommt, so lange wie möglich in Grenzen halten.

Es gibt drei Arten von Fertigfutter:

Trockenfutter hat einen Feuchtigkeitsgehalt von ca. 9 %. Aufgrund seiner hohen Nährstoffkonzentration ist Trockenfutter ökonomisch und praktisch. Sie bieten dem Hund die einzelnen Mahlzeiten trocken oder mit Wasser angefeuchtet an. Frisches Wasser stellen Sie in einem separaten Napf daneben. Die einzelnen Rationen sind bei dieser Nahrungsart, angepasst an den kurzen Verdauungstrakt des Hundes, sehr klein. Da insbesondere Premium-Trockennahrung sehr hoch verdaulich ist, setzt der Hund nur geringe, feste Kotmengen ab. Es gibt Trockennahrungen, die speziell auf den Bedarf des Rottweilers abgestimmt sind und so den Grundstein für ein vitales, langes Hundeleben legen. Trockenfutter kommt auch dem kostenbewussten Hundebesitzer entgegen, denn es ist um einiges billiger als Halbfeucht- oder Nassfutter. Es enthält das wenigste Fett, dafür aber mehr Konservierungsstoffe.

 

Halbfeuchfutter: Manche Halbfeuchfutter enthalten so viel Zucker, dass sie von den meisten Hundebesitzern gemieden werden.

Nassfutter enthält durchschnittlich 80 % Wasser und wird üblicherweise in Dosen oder in Schalen angeboten. Allerdings ist diese Nahrung nicht unbedingt auf den Bedarf im Wachstum abgestimmt, schon gar nicht auf den unterschiedlichen Bedarf bei wechselnden Belastungen. Auch der Preis ist, wenn man bedenkt wieviel ein Schäferhund als Tagesration benötigt sehr teuer.

Trinkwasser:


Ebenso wie Ihr Hund gutes Futter benötigt, muss er auch genug sauberes, frisches Wasser bekommen. Auch dies gehört zu seinen Grundbedürfnissen. Wasser ist lebensnotwendig, um sämtliche Körperfunktionen in Gang zu halten und um den Körper nicht austrocknen zu lassen. Während der Phase seiner Erziehung zur Stubenreinheit sollten Sie schon ein Auge darauf haben, wieviel Ihr Welpe wann trinkt, aber wenn er erst sicher sauber ist, sollte frisches Wasser jederzeit zur Verfügung stehen. Achten Sie übrigens darauf, dass der Wassernapf sauber ist, und wechseln Sie das Hundewasser regelmäßige - schmutzige und abgestandene Wasser sind gleichermaßen ungeeignet für Ihren Hund.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Copyright by Claus Eckerstorfer Alle Bilder, Texte und Videodateien unterliegen dem Urheberrecht. Die Verwendung auf anderen Webseiten ist nur nach schriftlicher Genehmigung gestattet.