Homepage Übersetzung

Zuchtverbandswechsel

Vom ÖKV/FCI zum AÖRC/RVÖ
Aus gegebenen Anlässen haben wir
.......

  SVÖ OG 44  Braunau-Ranshofe

NEWS:

21.09.2022

Mal was ganz besonderes in meiner Sammlung.

 

2. WK Bronze Auszeichnung Rottweiler.


Auszeichnung "Fachschaft für Rottweiler e.V., für hervorragende Leistung", Rückseite mit Bleistift beschrieben, Datum 1941.
HxB 11cm x 7,5cm.

Bsasu zur schwarzen Madonna und Roland haben sich wieder einer Herausforderung gestellt, einen Start bei der ÖHV Bundesleistungs-Siegerprüfung 2022.


Vom 09.09.2022 bis 11.09.2022 fand die ÖHV Bundesleistungs-Siegerprüfung 2022 beim ÖHV SÖDING – ST. JOHANN in der Arena des UFC Söding statt.


Natürlich wieder an Start in der IGP2 unser Team Bsasu zur schwarzen Madonna und Roland.
BSasu und Roland erreichten unter den strengen Augen der Leistungsrichter

 

den zweiten Platz mit 248 Punkten.


Wir gratulieren Roland und Bsasu zu diesem Erfolg.
Weiter so, wir drücken euch die Daumen.

Am 30.07.2022 fand die Österreichische Rottweiler (ÖRK) in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Dobermannklub (ÖDK) Bundesmeisterschaft 2022 beim SVÖ OG5 Steyr-Unterhimmel statt.


Roland und Bsasu zur schwarzen Madonna stellten sich dieser Herausforderung und gingen bei der IGP 2 an den Start. Wo sich die beiden sehr tapfer geschlagen haben.
BSasu und Roland erreichten in der IGP 2 unter den strengen Augen der Leistungsrichtern Hr. Riegl Ernst (Richter A) und Hr. Hammel Manfred (Richter B/C) den


ersten Platz mit 253 Punkten.


Wir gratulieren Roland und Bsasu zu diesem Erfolg.


Roland, wir sind sehr stolz auf euch. Weiter so, wir drücken euch die Daumen.

Neu in meiner Sammlung.

 

Jahr des Hundes 2006 - Briefmarke ROTTWEILER - Souvenir Cover.
Christmas Island - Australia
Gütesiegel 5. JANUAR 2006

Neue Videos  -  Schutzdiensttraining von Dave zur schwarzen Madonna 

Wir gratulieren Roland und Bsasu zur Schwarzen Madonna
zur bestanden FPr. 3 Fährtenprüfung.
Am 27.03.2022  haben Roland und Bsasu zur Schwarzen Madonna beim SK VÖST - Sektion Hundesport, die FPr. 3 mit 87 Punkten unter sehr schweren Bedingungen abgelegt.

 Am 14.11.2021 hatten wir einen ganz tollen Besuch aus Deutschland. Aria zur schwarzen Madonna

ist auf Besuch gekommen.
Über ein Jahr haben wir sie nicht gesehen nur auf Bildern. Sie ist eine richtig hübsche geworden. Ein Ebenbild von ihrer Mutter „Coco vom alten Anger“. Mit dabei war auch ihr Bruder „Aragon zur schwarzen Madonna „.

Unser neues Logo.

"Rottweiler zur schwarzen Madonna" 

Wir gratulieren Roland und Bsasu zu diesem Erfolg.
Am 05.06.2021 haben Roland und Bsasu beim SK VÖST - Sektion Hundesport, die IGP 2 mit 258 Punkten unter der Leistungsrichterin Inge Eberstaller abgelegt.

Nicht ganz perfekt laut Roland, aber mit einem grandiosen Schutzdienst mit 99 Punkten, der wirklich nennenswert ist.
Roland, wir sind sehr stolz auf euch. Weiter so, wir drücken euch die Daumen.

Dave zur schwarzen Madonna hat am 23. Mai 2021 mit 13 Monaten die Begleithundeprüfung mit Verkehrsteil beim SVÖ Braunau-Ranshofen

mit Erfolg bestanden.

 

Gratuliere euch Lilo und Dave für diese tolle Leistung, habt ja sehr viel trainiert.

Viele neue Bilder von:

Cora zur schwarzen Madonna

Diablo zur schwarzen Madonna

Dave zur schwarzen Madonna

Aragon zur schwarzen Madonna.

 

Siehe Bilder unter unserer Nachzuchten.

Wir haben wieder Bilder von Bsasu zur schwarzen Madonna bekommen.

Trainingswachenende am 24.04.2021

Herbstprüfung am 24.10.2020

Fährtenseminar mit Martin Rodzoch

ÖHV Helferschulung am 20.-21.06.2021

Wir sind so stolz auf die tolle Maus und Roland was sie alles, als tolles Team meistern und machen.

Mehr Bild unter: Bsasu

Meine Sammlung von Österreichischen, Deutschen und ausländischer Polizei –/

Militärabzeichen, Patches und von Rottweiler Vereinen aus aller Welt. Schwerpunkt meiner Sammlung sind Abzeichen wo Rottweiler abgebildet sind.

(Bin immer auf  Suche nach neuen Abzeichen).

Unser Deckrüde

 

Diesel von Hause Ritberger

 

"Diesel"

steht gesunden Hündinnen mit Ahnentafel und ausgewerteter HD/ED zum Decken zur Verfügung.
Bei Interesse an einer Bedeckung geben wir Ihnen gerne Auskunft.

" Deckrüde"

 

"Aragon zur schwarzen Madonna" steht gesunden Hündinnen mit Ahnentafel und

ausgewerteter HD/ED zum Decken zur Verfügung.


Bei Interesse an einer Bedeckung geben wir Ihnen gerne Auskunft.

Wir sind auch auf Facebook.

Dort sind immer die aktuellen News, Bilder, usw......

Immer auf dem neuersten Stand.

Rottweiler zur schwarzen Madonna

Letztes Update:

21.09.2022

Kleiner Fuchsbandwurm - Echinococcus multilocularis

Der Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis) ist ein Parasit von 2,5 bis 6 mm Länge, der sich mit vier Saugnäpfen und einem Hakenkranz in der Darmwand seiner Wirtstiere verankert und sich von dem ihn umgebenden Nahrungsbrei ernährt. Der wichtigste Endwirt in Mitteleuropa ist der Rotfuchs. Aber auch andere Hundeartige, wie Marderhund, Wolf und der von ihm abstammende Haushund sind geeignete Endwirte. In ihnen erreicht der Parasit seine Geschlechtsreife und kann infektionsfähige Eier produzieren. Hauskatzen kommen ebenfalls als Endwirte in Frage, sind aber deutlich weniger empfänglich. Marderartige sind nach derzeitigem Wissensstand keine geeigneten Endwirte.

Die Eier des Fuchsbandwurms sind mikroskopisch klein, extrem kälteresistent, aber nur wenig widerstandfähig gegen Hitze und Austrocknung. Unter unseren klimatischen Bedingungen bleiben sie über Monate hinweg infektiös. Für seine Entwicklung benötigt der Bandwurm einen Zwischenwirt, der die mit dem Kot des Endwirts ausgeschiedenen Eier mit seiner Nahrung aufnimmt und in dem sich Larvenstadien (Finnen) bilden. Natürliche Zwischenwirte sind kleine Nagetiere, wie Feld- und Wühlmäuse (Rötelmaus, Schermaus), aber auch Bisamratten und Biber. In ihren inneren Organen wachsen die Larven heran, vermehren sich ungeschlechtlich und werden vom Fuchs aufgenommen, wenn dieser die Zwischenwirte frisst. So wird der Entwicklungszyklus geschlossen.

Der Mensch sowie andere, sogenannte Zufalls- oder Fehlwirte (Wild- und Hausschweine, Pferde, sowie weitere Tierarten), können sich ebenfalls durch die orale Aufnahme von Eiern des Fuchsbandwurmes infizieren. In ihren Organen, bevorzugt in der Leber, seltener in Lunge und Gehirn, breitet sich das Larvengewebe tumorartig aus, ohne dass sich infektionsfähige Larven entwickeln können. Dieses Krankheitsbild wird als „alveoläre Echinokokkose“ bezeichnet.

Beim Menschen ist ein Befall sehr selten, in einem solchen Fall aber lebensgefährlich. Zunächst verläuft die Erkrankung meist schmerz- und beschwerdefrei. Die Larven wachsen sehr langsam und zerstören tumorartig das Organ. Zwischen Infektion und den ersten Symptomen können mehr als zehn Jahre liegen. Die Behandlung der alveolären Echinokokkose ist schwierig und erfordert meist eine lebenslang durchzuführende medikamentöse Therapie.

In welchen Regionen gibt es den Fuchsbandwurm?

 

Der Fuchsbandwurm kommt in allen mitteleuropäischen Ländern vor, vor allem in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und Norditalien. In Deutschland sind besonders Bayern und Baden-Württemberg betroffen. In Bayern ist er im Durchschnitt bei jedem dritten bis vierten Fuchs nachweisbar.

Wie kann man sich schützen?

 

Wie die Eier des kleinen Fuchsbandwurms in den Menschen gelangen, ist ungeklärt. Naheliegend, aber noch nie nachgewiesen, ist eine Aufnahme mit Waldfrüchten, die mit Fuchskot verunreinigt sind. Allerdings konnte das Sammeln und Essen von Waldbeeren und Pilzen bislang noch nicht als Risikofaktor identifiziert werden. Eine Übertragung des Kleinen Fuchsbandwurms von einem Haustier auf den Menschen konnte weltweit ebenfalls noch in keinem konkreten Fall nachgewiesen werden. Ein Infektionsrisiko für den Menschen, ausgehend von einem Verzehr von larvenhaltigen Lebensmitteln kann praktisch ausgeschlossen werden, da sich der Mensch nur über Wurmeier infiziert.

Bis zur Klärung der Übertragungswege können mögliche Risiken durch einfache Maßnahmen minimiert werden:

  • Waldfrüchte (Beeren, Kräuter, Pilze), Gemüse und Salat aus Freilandkulturen sowie Fallobst vor dem Verzehr immer gründlich waschen.
  • Am sichersten ist es, Lebensmittel über 60°C zu erhitzen, also kochen, braten oder backen.
  • Tieffrieren, Desinfektion oder das Einlegen in Alkohol töten den Erreger nicht ab. Erst bei einer Temperatur von -80°C über mehrere Tage wird er unschädlich gemacht.
  • Den Kot von Hunden und Katzen, die unbeaufsichtigt streunen und Mäuse jagen und fressen, regelmäßig auf Bandwurmeier untersuchen lassen und bei einem Nachweis eine Entwurmung mit einem auch gegen Bandwürmer wirksamen Präparat durchführen lassen.
  • Tote (und natürlich auch lebende) Füchse nicht anfassen.
  • Nach Garten-, Feld- und Waldarbeiten immer gründlich Hände waschen.
  • Füchse, die in Gärten vordringen, nicht füttern und ihnen auch keinen Zugang zu Futter und Abfällen ermöglichen

Unsere Seiten dienen lediglich Ihrer Information und ersetzen nicht die Diagnose und Behandlung durch den Tierarzt.

Trotz sorgfältiger Recherche und der Verwendung verlässlicher Quellen können sich mitunter Fehler in unsere Texte schleichen.

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© Copyright 2022 by Claus Eckerstorfer Alle Bilder, Texte und Videodateien unterliegen dem Urheberrecht. Die Verwendung auf anderen Webseiten ist nur nach schriftlicher Genehmigung gestattet.